STAY AUTHENTIC

Die etwas individuellere Übernachtungsmöglichkeit in Wien

Wer kennt das nicht: Wir lieben es, zu verreisen, wenn das nur nicht immer so anonym wäre, abends, in den Hotelgängen, in denen sich Tür an Tür reiht, wenn die Matratzen nicht so ungemütlich, wenn das Frühstücksbuffet nicht so austauschbar, wenn …

Eine neue Stadt entdecken, ohne abends in anonymen Hotelgängen nach seinem Zimmer zu suchen? – Geht nicht? In der Früh sich wundern, warum man so gut geschlafen hat wie zu Hause und doch in einer anderen Stadt augewacht ist – Geht nicht?

Kurz: Nicht zu Hause und doch nicht im Hotel? – Geht nicht?

Doch, das geht sich aus, hat sich Betreiberin Susanne Zanat gedacht, als sie nicht die nächste Hotelburg aufgestellt sondern ehemalige Geschäftsräumlichkeiten renoviert, den alten, aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts stammenden Grundmauern mit viel Aufwand und noch mehr Liebe neues Leben eingehaucht und so einen Mix aus Nostalgie und Moderne kreiiert hat, garniert mit einer Brise Individualität. Große Fenster durchfluten nun die hohen historischen Räume und lassen von Bett- bis Gewölbedecke die drei Hotel-Suiten, die übrigens alle getrennt von der Straße begehbar sind, heimelig und dennoch schick erstrahlen.

Gewählt werden kann zwischen The Hunter’s Shop, Pomp Shop oder Inventor’s Shop, drei Suiten, individuell eingerichtet und bis ins Detail geschmackvoll renoviert, arrangiert und dekoriert. Industrial meets Kuschelfaktor. Coolness trifft auf Nostalgie.

Aber: This is not enough: Denn auch das Frühstück ist hier individuell – serviert von der Chefin höchstpersönlich & exklusiv für ihre Gäste — und zwar im angeschlossenen Mini-Frühstückscaf. Auf den Tisch kommen nur regionale Zutaten, wenn möglich vom Markt und oft auch gleich noch von Susanne Zanat selbst verarbeitet, wie beispielsweise ihre Marmeladen oder Kuchen. Dass dabei auch die eine oder andere Extrawurst auf den Teller kommt, weil es eben kein austauschbares Nullachtfünfzehn-Frühstück ist, versteht sich ebenso von selbst wie sie es versteht, den einen oder anderen Insidertipp mit auf dem Silbertablett zu servieren. So lässt sich Wien auch abseits der ausgetretenen Touristenpfade individuell und immer wieder aufs Neue entdecken, egal ob per Rad oder zu Fuß – Vienna waits for you: U-Bahnstation und auch der Donaukanal liegen quasi direkt vor den drei Eingängen.

Und schon am Weg zurück nach Hause kann man individuell den nächsten Aufenthalt online checken. Am besten früh genug, denn wenn die drei Suiten belegt sind, muss sogar mal Susanne Zanat ihr Motto brechen – ansonsten heißt es wie gesagt: Geht nicht, gibt’s nicht – ist ja schließlich kein Hotel.

Download Press Release (PDF)
„This is not a Hotel“ – doch ein HOTEL! Nur etwas anders !

Mitte September öffnete im 2. Wiener Gemeindebezirk „This is not a Hotel“ seine Tore. Ein kleines, ungewöhliches, jedenfalls entzückendes Drei-Suiten-Hotel für Entdecker und Individualisten , untergebracht in den Räumlichkeiten   ehemaliger Geschäftslokale.

Der Standort wurde gut gewählt : zentral, 2. Bezirk, keine 2 Minuten vom Augarten als auch vom Donaukanal entfernt. Die U4 Station Rossauerlände erreicht man nach kurzem Fußmarsch; für Reisende mit Pkw gibt es einen Abstellplatz.

Bei der Auswahl des Objekts vor über 2 Jahren sollten auch alle baulichen Voraussetzungen passen : große Fenster, hohe Räume, Gewölbedecken, angenehmes Raumklima – die typischen Vorteile historischer Bausubstanz eben.

Der Umbau: „naja, es war praktisch ein Neubau“ erzählt die Betreiberin Susanne Zanat.

Lange hat’s gebraucht, aufwändig war’s, aber endlich wurde das sehr großzügige Raumangebot in 2 äußerst schicke Suiten sowie eine loftartige Wohneinheit umgewandelt.

Ungewöhnlich war auch das Konzept der Einrichtung. Jedes einzelne Möbelstück hat (s)eine Geschichte zu erzählen – wie es gefunden wurde, wie es teils von der Betreiberin selbst restauriert, umgestaltet oder gar umfunktioniert wurde. Das Ergebnis kann sich sehen, vor allem aber wohnen lassen. Hier gilt : weg vom standardisierten Hotelmobiliar,  hin zur Wohn-Überraschung. Der Couchtisch zum Beispiel war in seinem früheren Leben eine Kabelrolle, die Nachtkästchen alte Werkzeugladen und Metalltonnen.

Jedenfalls gibt es bei der Einrichtung Einiges zu entdecken. „Es kommt für mich immer auf die Mischung an – nur cool finde ich fad. Ich wollte es auch kuschelig und ein bisschen nostalgisch. Wir haben viel mit Textilien gearbeitet und natürlich sind gute Betten ein absolutes Must“.

Mit diesem Gesamtkonzept wendet man sich an Gäste, die das etwas andere Hotelerlebnis suchen. Dies dürfte auch gut gelungen sein, denn Eines war bei allen bisherigen Gästen gleich : sofortiges Wohlfühlen ab dem ersten Schritt in eine der Suiten, kombiniert mit dem ein oder anderen „Wow!“.

Im angeschlossenen „Frühstücks-Cafe“ wird dem Gast das Frühstück kredenzt – individuelle Wünsche werden von der Gastgeberin Susanne nicht nur vorweg abgefragt, sie sind sogar sehr willkommen. Die Zutaten kommen vom Markt, vom Bauern oder  werden ohnehin gleich selbst produziert (u.a. hervorragende Marmeladen und Kuchen !). Die eigene Hühnerhaltung für das perfekte Frühstücksei wird gerade überlegt (nicht an der Hoteladresse!).

This is not a Hotel hat aber deutlich mehr als tolles Frühstück und ungewöhnliches Wohnen zu bieten.

Susanne mag den Kontakt zu ihren Gästen. Sie ist sehr kommuni-kativ; aber auch so sensibel, dass sie merkt, wann der Gast   lieber seine Ruhe genießen möchte.

„Der beste Weg innerhalb kurzer Zeit wirklich etwas über eine Stadt zu erfahren, ist der Kontakt mit Menschen, die hier leben und auf halbwegs gleicher Wellenlänge sind. Beim Reisen geht es doch in hohem Maß darum, dass Menschen miteinander reden“ meint Susanne.

Dieser sehr persönliche Kontakt zu jedem einzelnen Gast ist einer der Faktoren, die das Besondere von „This is not a HOTEL“ ausmachen. Das bestätigen auch die bisherigen Rückmeldungen.

Und Susanne möchte ihr Wien gern von Seiten zeigen, die dem touristischen Gast nicht leicht zugänglich sind, denn Wien „kann so viel mehr als nur leicht angestaubte K & K Nostalgie zu versprühen“.  Was für Wiener eh klar ist !

This is not (just) visiting a city

This is not a HOTEL wendet sich an den Reisenden, der den Chic eines Designhotels, das urbane Feeling eines Cityapartments und den persönlichen Kontakt einer Pension sucht. Hier wird er fündig – garantiert !

Rückfragehinweis
Susanne Zanat (Inhaberin)
Contact@thisisnotahotel.at

Download Press Release (PDF)

Press Photos

Small size images, indicated just for online usage.
All Images © 2014, Christine Knoll

Press Photos

High definition images, indicated for print material.
All Images © 2014, Christine Knoll